Basteln mit Buchseiten - ein Dekorahmen mit Herzen

Kürzlich habe ich euch eine herzliche Geschenkidee "Geldherzen im Bilderrahmen" gezeigt. Das Gute an solchen Geschenken ist, dass man meist nicht viel besorgen muss und es jeder brauchen kann. Schade ist jedoch, auch wenn das Geschenk noch so wunder-wunderschön ist, dass man es irgendwann öffnen muss damit man an das Geld kommt. Da mir die Grundidee mit den Herzen im Bilderrahmen so gefallen hat, habe ich aus alten Buchseiten meinen eigenen Herzrahmen gestaltet. Hier erzählt jedes der Herzen sicherlich seine eigene Geschichte.



Wenn ihr euch oder euren Herzensmenschen auch so einen dekorativen Rahmen basteln wollt, dann benötigt ihr folgende Materialien.

Materialliste:
- Bilderrahmen z.B. RIBBA von Ikea 50x50 cm
- alte Buchseiten
- Schere
- Kleber (z.B. Flüssigkleber oder Heißkleber)
- Bleistift
- Lineal
- Tonpapier
- Karton

Der ganze Rahmen ist eigentlich kein Hexenwerk.

So wird's gemacht:

1) Schneidet aus den alten Buchseiten, anhand einer zuvor angefertigten Herzvorlage, die Herzen aus. Dazu benötigt ihr zum Vorzeichnen einen Bleistift und Schere. Als Kontrast könnt ihr auch einzelne Herzen z.B. aus einem farbigen Papier ausschneiden.

2) Schneidet euch einen Karton oder Tonpapier so zurecht, dass es anstatt eines Bildes in den Rahmen passt. Darauf markiert ihr euch mit einem Bleistift die Positionen an denen nachher die Herzen angebracht werden sollen. Damit das Ganze eine Linie ergibt könnt ihr euch ein Lineal zur Hilfe nehmen.

3) Klebt die Herzen nun auf die markierten Positionen.


Eine weitere Gestaltungsmöglichkeiten findet ihr z.B.bei Steffi von barfuss.im.november

Dieser Bilderrahmen ist sicherlich auch eine prima Geschenkidee für Oma und Opa, als Geschenk für die beste Freundin, zum Muttertag, Vatertag, oder einfach für die eigenen vier Wände.


Herzliche Grüße,
Christina

Verlinkt auf:
Engel und Banditen, Zwergstücke, Creadienstag, Meertjes-Stuff, Handmadeontuesday, Dienstagsdinge Herzensangelegenheiten-2016 


Weiterlesen »

Badesalz selbstgemacht

Um dem stressigen Arbeitsalltag zu entfliehen gönne ich mir gerne ein warmes Vollbad. Mit einem duftendem Badesalz wird das Badeerlebnis dann perfekt. Eine nette Kollegin hat da wohl den selben Riecher und schenkte mir kürzlich ein selbstgemachtes Badesalz. Ich hatte davon schon gehört aber es noch nie ausprobiert. Mit dem Badesalz-Rezept meiner Kollegin habe ich mich dann daran selbst versucht.



Für das Badesalz benötigst du:
Totes Meer Badesalz (z.B. von dm)
Pflegeöl (z.B. von dm)
Kosmetikduft (z.B. von dm)
Schönes Gefäß
nach Belieben Kosmetikfarbe oder Lebensmittelfarbe

In nur 3 Schritte zum Badesalz:
1) Ich habe ca. 3  Tassen Badesalz mit 20 Tropen Kosmetikduft, 1 EL Pflegeöl und etwas Lebensmittelfarbe vermengt. Die ätherischen Öle lassen das Badesalz herrlich duften und bringen die Aromatherapie ins Badewasser. Denn viele Öle haben eine heilende Wirkung. Hier meine persönlichen Favoriten:

Eukalyptusöl
Bei Grippe oder ersten Erkältungserscheinungen schwöre ich persönlich auf ein Bad mit Eukalyptusöl. Es sorgt spürbar für ein besseres Wohlbefinden.

Lavendelöl
Entspannende, beruhigende Wirkung. Für mich das richtige Bad bei Kopfschmerzen. Auch zu empfehlen bei Stress oder Schlaflosigkeit.

Rosenöl
Ich liebe den Duft von Rosen, denn er beruhigt und entspannt. Man sagt, dass der Duft der Rose eine antidepressive Wirkung hat.

Orangenöl
Orangenöl mag ich besonders im Winter oder zur Weihnachtszeit. Ich liebe einfach den Geruch und habe gelesen, dass Orange beruhigend und krampflösend ist. Zudem ist sie gut für die Hautpflege sowie gegen Nervosität und Stress.


2) Nach Belieben kannst du auch Kräuter oder Blütenblätter dazugeben. Diese Beigabe wie z.B. Rosenblätter oder Lavendelblüten verschönern das Badesalz und schweben nachher ganz leicht im Badewasser.

3) Damit das Badesalz nicht ganz so ölig und feucht ist empfiehlt es sich das Salz in einem Glas- oder Porzellangefäß für ca. 5 Minuten bei 100 Grad in den Backofen zu geben. Das entzieht dem Ganzen etwas die Feuchtigkeit. Gebe das gut vermengte Badesalz nach dem "Backvorgang" nun abschließend in ein luftdichtes Gefäß.

Bei Hautausschlägen wie z.B. Neurodermitis:
Nebenbei beruhigt das Meersalz die Haut und lindert Entzündungen und Hautausschläge wie z.B. Neurodermitis. Hierbei spreche ich aus eigener Erfahrung und kann dies nur empfehlen. Bei mir genügt ein 10-minütiges, tägliches Baden im toten Meersalz und mein Hautbild, vor allem das Neurodermitis, verbessert sich sichtbar. Wenn es sich anbietet können auch nur einzelne Körperpartien gebadet werden wie z.B. die Hände in einem Handbad. Neigt man jedoch zu Hautirritationen empfehle ich persönlich auf Färbemittel und chemische Duftstoffe zu verzichten. Dies reizt die Haut nur unnötig.



Geschenkidee:
So ein Badesalz ist sicherlich nicht nur für den Eigengebrauch eine prima Sache, sondern auch eine tolle Geschenkidee. Wenn du es verschenken möchtest, kannst du dein Badesalz noch mit einem selbstgemachten Etikett und einem Schleifenband verschönern.

Liebste Grüße,
eure Christina

Verlinkt bei:
RUMS




Weiterlesen »

Geldherzen im Bilderrahmen

Von meinen lieben Kollegen habe ich kürzlich ein wunderschönes Geschenk bekommen. Neben einem Geschenkkorb mit vielen netten Kleinigkeiten gab es noch ein tolles Geldgeschenk. Die gefalteten Geldherzen waren hübsch in einem Bilderrahmen verpackt. Man sieht, dass das Geschenk von Herzen kommt und es bricht mir auch fast mein Herz wenn ich dieses Wunderwerk auseinander nehmen muss. Aber irgendwann will ich die Kohle haben ;-)


Generell finde ich Geldgeschenke eine gute und einfach Idee. Außerdem kann man es immer brauchen. Passend sind Geldgeschenke zu fast jedem Anlass wie z.B. Geburtstagsgeschenk, Geschenk zur Geburt oder für einen Kollegenabschied. Auch als Hochzeitsgeschenk sind Geldscheine absolut erwünscht. Oft wird schon in der Einladungskarte darauf hingewiesen z.B. mit Sprüchen wie: "Damit das Geschenke suchen nicht wird zur Qual, ist Geld die allerbeste Wahl!".  

Ich habe meinen Rahmen mal genau unter die Lupe genommen und scharf überlegt wie meine Kollegen das gebastelt haben. 

Die Materialliste:
- Bilderrahmen z.B. RIBBA von Ikea 50x50 cm
- Geldscheine
- transparentes Klebeband z.B. Tesa
- Lineal
- Beistift
- Fingerspitzengefühl und die richtige Falttechnik

Es gibt verschiedene Falttechniken für Herzen aus Geldscheine. Ich habe zwei Varianten für euch gefilmt:

Variante 1

Variante 2

Wenn ihr die Herzen gefaltet habt müsst ihr diese nur noch mit dem Klebeband im Bilderrahmen platzieren. Die Anordnung ist dabei euch selbst überlassen. Hilfreich ist es sicherlich sich vorab mit Lineal und Bleistift Markierungen zu setzen oder ihr habt einfach ein gutes Augenmaß.

Gestaltungsvariante:
Auch denkbar ist es ein Herz aus Tonpapier zwischen den Geldherzen anzubringen. Dieses Tonpapierherz kann man dann auch individuell beschriften z.B. mit dem Namen des Brautpaars, Geburtstagskind, Kollege etc.

An dieser Stelle nochmal ein herzliches Dankeschön an meine kreativen Kolleginnen und Kollegen.

Liebste Grüße,
Weiterlesen »

Memoboard mit XXL-Wäscheklammer

Mit wenigen Mitteln und relativ geringem Aufwand habe ich mir ein Memoboard im trendigen Shabby-Chic Look gebastelt. Das schmale Brett mit der XXL-Wäscheklammer eignet sich hervorragend für kurze „Ja-nicht-vergessen-Notizen“, die Lieblings-Postkarte oder ein Foto mit den Liebsten. Die Memo ist damit schnell griffbereit und gut sichtbar. Ich finde es eine super Sache, da ich oftmals an Kleinigkeiten nicht denke und mir diese somit an das Brett poste. Ja ok, es mag vielleicht etwas old-school sein aber bei manchen Dingen fällt es mir so viel leichter. 



Ich bin ja so aufgeregt und freue mich euch die Bastelaneitung in meinem ersten Video Tutorial zu zeigen:



Hier nochmal die Materialliste im Einzelnen:



Ich würde mich sehr über euer Feedback zum Video freuen, da es, wie gesagt, mein erstes Video-Tutorial ist. 
Wie ist eure persönliche Meinung? 
Schaut ihr euch lieber Bild-Tutorials oder Video-Tutorials an? 
Ich bin gespannt!

Liebste Grüße
Christina
Weiterlesen »