Dekoschale / Vogeltränke in Blattform

Ob als Trio oder als Solokünstler - diese schlichten Blattschalen aus Fugenmörtel setzen als Vogeltränke, Teelicht-, Schmuck- oder Obstschale tolle Akzente in den Garten oder in die Wohnung.




Folgende Materialien und Werkzeuge benötigst du:
- ein paar große Blätter. Hervorragend eignen sich Rhabarberblätter oder Kürbisblätter,
da diese sehr stark ausgeprägte Blattadern haben.
- etwas Sand
- Fugenmörtel z.B. aus dem Baumarkt oder alternativ Beton
- Wasser zum Anrühren
- Kübel
- Spachtel
- Folie zum Abdecken


Die Vorbereitung:
1) Lege die Folie zum Schutz auf deine Arbeitsfläche.
2) Rühre den Mörtel gemäß Herstellerangaben an. Es sollte sich eine zähe Masse ergeben, die nicht zu flüssig ist und sich gut verstreichen lässt. Ich habe mich für Fugenmörtel entschieden, da ich eine weiße, filigrane Schale wollte. Beton ist dafür genauso gut geeignet, wirkt jedoch etwas schwerer. Wobei Beton unter Selbermachern und Hobby-Handwerkern aktuell der Trend schlechthin ist!

Und so wirds gemacht:

1) Häufe den Sand auf der Arbeitsfläche so an, damit er in etwa die Form vorgibt, die deine Schale später erhalten soll. Der Sand dient nämlich als Gegendruck.
Lege die Blätter auf den Sand, damit die Blattadern nach oben zeigen (siehe Bild 1)
2) Gib nun den Fugenmörtel auf das Blatt. 
3) Streiche die Masse mithilfe der Spachtel glatt, damit das ganze Blatt bedeckt ist. 
Mein Tipp für dich: Streiche den Mörtel nicht über das Blatt hinaus, da sonst unschöne und rauhe Ränder entstehen an denen noch dazu der Sand kleben bleibt. Bleibe mit der Masse also bis knapp an den Blattrand.
4) Die Blätter müssen nun ca. 24 Stunden trocknen bis sie einsatzfähig sind. Achte dabei auch auf die Herstellerangaben vom Fugenmörtel.
Mein Tipp für dich: Sofern du dich für Beton entschieden hast, solltest du die Blätter während der Trocknungsphase immer wieder mit Wasser besprühen, da die Blätter sonst schnell Risse bekommen und im schlimmsten Fall zerbrechen.

Habt ihr auch schon Erfahrung in Betonkunst? Dann zeigt mal her. Ich freue mich immer über Kommentare oder eine Email.

Bis dahin alles Gute,
eure Christina


Weiterlesen »

Ich bin dabei - mein erster Zeitungsbericht

Ach, da habe ich mich aber gefreut. Mein Nachtskästchen hat es doch glatt in die Zeitung geschafft. In einer lokalen Zeitung wird nun über Hobbyhandwerker und deren Kunstwerke berichtet und mein Nachtkästchen ist auch noch der erste Bericht von der "Selbst-gemacht-Serie". Ein kleines bisschen habe ich mir schon auf die Schulter geklopft ;-) Es bedeutet mir sehr viel, dass mein Gebasteltes nun in einem Zeitungsbericht erscheint. Doch steht selbst:




Den ganzen Bericht könnt ihr selbstverständlich nachlesen:
zum Artikel

Da hat sich die Arbeit der letzten Wochen definitiv gelohnt.

Liebst Grüße,
eure Christina

Weiterlesen »

Marmorierte Herzanhänger aus Modelliermasse

Für den tollen Lifestyle-Blog  vida*nullvier von Jule und Sophie durfte  ich meinen ersten Gastbeitrag verfassen. Diesen Blog habe ich erst kürzlich entdeckt und er hat mir sofort gefallen. Hier findet man allerlei über DIY, Food, Living bis hin zu Music. Vorbeischauen lohnt sich!

In meinem Gastbeitrag zeige ich euch wie man aus Modelliermasse und Nagellack ein paar hübsche Herzanhänger gestaltet. Denn Freunden schenkt man ein.... Herzchen ♥

Die genaue DIY Anleitung gibt es hier zum Nachlesen: vida*nullvier





♥ - liche Grüße,
eure Christina
Weiterlesen »

Schlüsselbrett im Landhausstil selber bauen


Dieses Schlüsselbrett schafft nicht nur Abhilfe bei lästigen Schlüssel-Suchaktionen, sondern ist gleichzeitig ein hübsches Dekoelement im Landhausstil. Denn wenn Haustürschlüssel und Co. ihr neues Heim beziehen nimmt die Suche nach ihnen endlich ein Ende. 


In ein paar Schritten werde ich dir zeigen, wie auch du dir dieses Brett selber bauen kannst.
Folgende Materialien benötigst du:

Die Rückwände sind aus einem alten Scheunenbrett. Diese müssen vorab auf eine Länge von 22,3 cm abgesägt werden. Insgesamt sollten sie 31 cm breit sein. Für die Seitenwände empfehle ich dir, falls du selbst nicht die geeigneten Maschinen dazu hast, diese beim Schreiner oder im Baumarkt zuschneiden zu lassen. Die Skizze mit den Abmessungen stelle ich dir gerne zur Verfügung:


Angaben in mm


Und so wirds gemacht:

1) Fixiere zunächst die Holzlatte mit zwei Schraubzwingen an einem Tisch. 
Lege die Seitenwände exakt nacheinander an der Holzlatte aus. Bedenke dabei eine kurze und eine lange Seitenwand abwechselnd aneinander zu legen.
2) Klebe das Klebeband der Länge nach über die Seitenwände. 

3) Drehe die mit Klebeband fixierten Seitenwände einmal um.
4) Nun kommt der Holzleim zum Einsatz.

5) Trage nun satt Holzleim auf die zu verklebenden Stellen auf. 
6) Mit Hilfe des Klebebandes kannst du nun den Rahmen ganz einfach zusammenklappen.

7) Entferne überschüssigen Holzleim sauber mit einem Tuch.
Lege den Rahmen nun zum Trocknen.
8) Trage auf den Bilderrahmen (z.B. SÖNDRUM) nun Holzleim auf.

9) Klebe Bilderrahmen und Seitenwände zusammen.
10) Drehe dein Werkstück einmal um. Trage nun wie auf Bild 10 gezeigt Leim auf den Falz auf.
11) Klebe die Rückwände mit dem Rahmen zusammen.

Das Verzieren:
Mit weißer Acrylfarbe habe ich einen Teil der Rückwand bemalt und darauf einen alten, nostalgischen Schlüssel angebracht. Schlüssel dieser Art bekommt man auf dem Trödelmarkt oder auf diversen Internetshops genauso wie die Schlüsselhaken. Mit ein paar Schlüsselanhängern und einer dezenten Schleife bekommt das Schlüsselbrett seinen letzten Feinschliff. Für die Schlüsselhaken einfach mit dem Akkuschrauber ein Loch vorbohren und Haken eindrehen. Für die Aufhängung kannst du noch auf der Rückseite des Schlüsselbretts mit dem Akkuschrauber (6 mm Bohrer) mittig ein Loch bohren. Fertig ist das Schlüsselbrett und das gibt es mit Sicherheit nicht zu kaufen!

Liebste Grüße,
eure Christina  

PS: An dieser Stelle ein Dankeschön an meinen Papa, der mir die Seitenwände für den Rahmen geschnitten hat :-)


Weiterlesen »